header-indexbesieger
header-indexbesieger

Besser als der Index Von aktivem Fondsmanagement profitieren

Wer sich mit Geldanlage beschäftigt, stößt früher oder später auf Fonds. Passive Fonds – zu denen auch ETFs gehören – folgen einem Index und bilden seine Zusammensetzung automatisch nach. Bei aktiv gemanagten Fonds ist das anders: Hier beobachten Fondsmanager Unternehmen und Märkte, analysieren Zahlen und Potentiale. Sie kaufen und verkaufen unabhängig vom Index und zielen mit ihrer Strategie auf künftiges Wachstum und Rendite ab. 

Deshalb kann ein aktiv gemanagter Fonds auch besser als der Vergleichsindex sein:

  • Aktien werden nach größtmöglichem Potential ausgewählt
  • Kauf- und Verkaufsentscheidungen werden aktiv getroffen
  • Ziel ist eine bessere Wertentwicklung als der Vergleichsindex
     

Der BNP Paribas Europe Small Cap Convertible ist einer dieser aktiv gemanagten Fonds. Er hat sich in der Vergangenheit besser entwickelt als der Vergleichsindex Refinitiv Monthly Europe Focus (EUR).

BNP PARIBAS Funds – Europe Small Cap Convertible (WKN A0LFY7)

Logo J.P. Morgan Asset Management
Anlagekategorie und -region:
Wandelanleihen, Europa
Morningstar-Rating:
Performance-Grafik BNP PARIBAS Funds – Europe Small Cap Convertible

Stand: 31.07.2022 – Quelle: Bloomberg

Besser als der Index

Mit Wandelanleihen den aktuellen Herausforderungen begegnen

Das Jahr 2022 ist für Investoren ein besonders herausforderndes Jahr. Einerseits gibt es eine anhaltend hohe Inflation gefolgt von einer restriktiven Geldpolitik. Andererseits trifft ein sich abschwächendes Wirtschaftswachstum auf Rekordbewertungen an der Börse. Die Folge: eine kräftige Korrektur in nahezu allen Anlageklassen. Aktuell haben sich die Kurse stabilisiert. Angesichts des schwierigen Umfeldes bleibt aber die Gefahr eines weiteren Rückschlags. Fest steht, dass auch die kommenden Monate eine Herausforderung sein werden.

Für Investoren, die einerseits eine Erholung an den Aktienmärkten nicht verpassen wollen, andererseits aber vorsichtig agieren möchten, könnte ein Investment in Wandelanleihen interessant sein.

Warum in den BNP Europe Small Cap Convertible investieren?

Aktien von kleineren Unternehmen sind oft abhängiger vom Binnenmarkt und reagieren deshalb sensibler auf konjunkturelle Veränderungen. So haben sich auch im bisherigen Jahresverlauf europäische Small Caps um rund 6,5 Prozentpunkte schlechter entwickelt als die sogenannten Blue Chips. Sollte sich die Situation weiter verschlechtern, können Wandelanleihen auf Grund ihrer Anleihenkomponente einen potentiellen Risikopuffer bieten. Ab einem gewissen Kurs der zu Grunde liegenden Aktien entscheiden primär nur noch die Anleihen-Eigenschaften über die weitere Kursentwicklung. Das Verlustpotential scheint im Vergleich zu einem Direktinvestment in die Aktie also begrenzt. An einer Kurserholung nehmen Wandelanleihen jedoch häufig in größerem Umfang teil, vor allem wenn der Kurs der Aktie über dem Wandlungskurs der Anleihe liegt. Somit bieten diese Produkte in der aktuellen Lage eine potentiell interessante Risikoasymmetrie. Diese Eigenschaften können durch einen aktiven Ansatz maximiert werden.

Anleger, die sich nicht selbst mit der Auswahl einzelner Wandelanleihen beschäftigen wollen, können auf die Profis setzen. Denn bei dem Fonds analysiert das Fondsmanagement die Wertpapiere und wählt aussichtsreiche Wandelanleihen aus.

Was sind denn überhaupt Wandelanleihen?

Eine Wandelanleihe (englisch: Convertible Bonds) ist ein hybrides Finanzinstrument. Sie vereint Merkmale von Aktien und Renten, also festverzinslichen Wertpapieren. Der Investor kauft eine Unternehmensanleihe. Diese ist mit dem zusätzlichen Recht verbunden, die Anleihe in Aktien des Emittenten zu tauschen. Das Recht kann während er Laufzeit zu einem festgelegten Verhältnis genutzt werden. Die Verzinsung bei einer Wandelanleihe ist zwar meist etwas niedriger als bei herkömmlichen Anleihen, dafür kann der Anleger von steigenden Kursen am Aktienmarkt profitieren. Entwickelt sich die Aktie nicht wie erhofft, halten Anleger die Anleihe bis zur Endfälligkeit. Sie bekommen dann neben dem Nominalbetrag auch die Zinsen.

Der Kurs der Anleihe hängt somit sowohl vom Rentenmarkt als auch vom Aktienmarkt ab. Bei starken Schwankungen an den Märkten wächst der Wert des Umtauschrechts. Dies hat einen mildernden Effekt auf die Kursrückgänge der Wandelanleihe, sollte es zu kräftigen Kursrückgängen an der Börse kommen.

Besser als die Benchmark – Gesamtrendite von 7,12 % p. a. nach Kosten seit 2017 (Quelle: Bloomberg)

Dank seiner Anlagestrategie hat der Fonds stark an Wert gewonnen. Er schnitt dabei besser ab als sein Vergleichsindex (siehe Grafik „prozentuale Wertentwicklung“). Über die letzten 5 Jahre (Stand 31.07.2022) konnte der BNP Paribas Europe Small Cap Convertible Fund eine durchschnittlich jährliche Rendite von 1,386 % p. a. nach Kosten erzielen. Insgesamt entwickelte sich der Fonds in diesem Zeitraum um 2,629 % p. a. besser als die Benchmark – der Refinitiv Monthly Europe Focus, welcher ein breites Spektrum europäischer Wandelanleihen abdeckt.

Bitte beachten Sie die mit einer Anlage in diesen Fonds verbundenen Risiken.

Wissenswertes für Sie

Was ist ein Investmentfonds?

Ein Investmentfonds investiert das Geld, das Anleger ihm anvertrauen, in viele verschiedene Wertpapiere. Mit einem vergleichsweise überschaubaren Betrag können somit gerade auch Privatanleger eine breit gestreute Anlage über viele Wertpapiere tätigen. Dadurch kann das Risiko der Anlage – verglichen zu einer Direktanlage in einzelne Wertpapiere – gesenkt werden.

Unterschiedliche Anlageziele und somit auch Anlegerbedürfnisse können über Investmentfonds abgedeckt werden. Sie ermöglichen Zugang zu Investments unterschiedlicher Risikoprofile.

Die Rechtsform bietet dem Anleger darüber hinaus noch die Sicherheit, dass sein Geld in einem Sondervermögen investiert ist, welches getrennt vom Vermögen der Investmentgesellschaft verwaltet und daher im Insolvenzfall vor dem Gläubigerzugriff geschützt ist.

Für eine Anlage in Fonds haben Sie die Wahl zwischen ETFs oder aktiv gemanagten Fonds.

Was unterscheidet einen aktiv gemanagten Fonds von einem ETF?

Ein ETF ist grundsätzlich ein passiv gemanagter Fonds bei dem immer ein bestimmter Index die Grundlage bildet. Das Fondsmanagement trifft keine aktive Anlageentscheidung. Es kauft die Wertpapiere so, dass der ETF in seiner Zusammensetzung den jeweiligen Index nachbildet. Hier wird also die historische Entwicklung von Wertpapieren nachgebildet. Das geschieht vergleichsweise automatisiert, ohne Markt- und Unternehmens-Analysen und ist dadurch mit vergleichsweise geringeren Kosten verbunden.

Bei einem aktiv gemanagten Fonds trifft, wie der Name schon sagt, das Fondsmanagement eine Entscheidung für die Anlage. Dafür werden sowohl Entwicklungen für Märkte, Branchen und Regionen als auch einzelner Wertpapiere eingeschätzt. Basis dafür sind u.a. Informationen, die Analysten recherchieren und aufbereiten. Gemäß der jeweiligen Anlagestrategie des Fonds werden so auch auf Basis vergangener Entwicklungen Anlageentscheidungen für die Zukunft getätigt. Diese Expertise können Sie als Anleger nutzen, wenn Sie in einen Fonds investieren. Außerdem spielt natürlich die Anlagestrategie des Fonds eine Rolle.

Konkret bedeutet das: das Fondsmanagement sucht gezielt nach aussichtsreichen Wertpapieren, also solchen bei denen basierend auf den Wettbewerbs-, Markt- und Unternehmens-Analysen eine Chance für Kurssteigerungen bestehen. Darüber hinaus entscheidet der Fondsmanager noch darüber wann und wie viel des Fondsvermögens in diese Wertpapiere angelegt wird. Auch wenn sich für bereits gehaltene Wertpapiere die Erfolgsaussichten ändern, reduziert der Manager den Anteil dieser am Fondsvermögen. Er verkauft dann einen Teil oder den gesamten Bestand. Der Fondsmanager kann auch entscheiden, wie viel Liquidität also Geldvermögen im Fonds sein soll. So kann er auf Marktereignisse flexibel reagieren, muss nicht zu jeder Zeit das gesamte Fondsvermögen investiert haben, sondern kann auf Opportunitäten reagieren.

Es gibt Märkte, Branchen und Strategien, die sich besonders gut für ein aktives Management eignen können. Einige Fondsmanager haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie mit Hilfe Ihrer Expertise und den Freiheiten des aktiven Managements gute Erfolge erzielen. Durch eine bessere Wertentwicklung konnten sie das von ihren Anlegern eingesetzte Kapital nachhaltig vermehren und dabei die Kosten, die der Aufwand von aktivem Management mit sich bringt natürlich überkompensieren. Dabei vergleichen sie den Erfolg ihres Fonds in der Regel mit dem sogenannten Vergleichsindex.

Beispiel: Der Fondsmanager eines Aktienfonds mit dem Schwerpunkt Deutschland vergleicht die Wertentwicklung seines Fonds mit dem DAX.

Ziel des aktiven Managements ist auch, eine bessere Wertentwicklung als der jeweilige Index zu erzielen.

  • Strategie

    Aktien von kleineren Unternehmen sind oft abhängiger vom Binnenmarkt und reagieren deshalb sensibler auf konjunkturelle Veränderungen. Ab einem gewissen Kurs der zu Grunde liegenden Aktien entscheiden primär nur noch die Anleihen-Eigenschaften über die weitere Kursentwicklung. Das Verlustpotential scheint im Vergleich zu einem Direktinvestment in die Aktie begrenzt. An einer Kurserholung nehmen Wandelanleihen jedoch häufig in größerem Umfang teil, vor allem wenn der Kurs der Aktie über dem Wandlungskurs der Anleihe liegt.

    Anleger, die sich nicht selbst mit der Auswahl einzelner Wandelanleihen beschäftigen wollen, können auf die Profis setzen. Denn bei dem Fonds analysiert das Fondsmanagement die Wertpapiere und wählt aussichtsreiche Wandelanleihen aus.

    Der Fonds wendet einen fundamentalen Bottom-up-Ansatz zur Auswahl der Einzeltitel an. Ein globales Research-Team analysiert definierte Finanzkennzahlen sowie Fundamentaldaten der einzelnen Unternehmen und wählt aussichtsreiche Wertpapiere aus. Der Fokus liegt dabei auf Wandelanleihen, die von europäischen oder in Europa tätigen Unternehmen ausgegeben werden.

    Das Ziel des Fonds besteht in einer mittelfristigen Wertsteigerung seiner Vermögenswerte durch Anlagen in diesen Wandelanleihen.

  • Konditionen

    Konditionen

    Consorsbank Ausgabegebühr:

    1,00 %

    9,50%* bis 31.11.2016
    0,00%* ab 01.12.2016 bis 31.01.2017
    2,50%* ab 01.02.2017 
    2,50%* bis 31.11.2016
    0,00%* ab 01.12.2016 bis 31.01.2017
    2,50%* ab 01.02.2017 

    Handelsplatz:

    Fondsgesellschaft

    Die Konditionen im Sparplan sind vorerst befristet bis 31.12.2022.

  • Fondsgesellschaft

    BNP Paribas Asset Management auf einen Blick:

    • 500 Mrd. Euro verwaltetes Vermögen
    • beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern
    • 500 Investmentexperten und 800 Kundenberater für private und professionelle Investoren

    Seit 2002 engagiert sich der Vermögensverwalter BNP Paribas Asset Management im Bereich der Nachhaltigen Investments (SRI). Als Gründungsunterzeichner der 'Principles of Responsible Investment' der Vereinten Nationen etabliert sich der Vermögensverwalter seither als anerkannter Marktführer für institutionelle Investoren, Unternehmen und Privatanleger in Bereich des nachhaltigen Investierens.

    BNP Paribas Asset Management hat das Ziel, seine Kunden beim Aufbau stärkerer und nachhaltigerer Portfolios zu unterstützen. Genauer gesagt, handelt es sich bei der BNP Paribas Asset Management um den Vermögensverwalter für eine Welt im Wandel bei denen nachhaltige und langfristige Erträge auf stabilen Grundlagen von erfolgreichen Qualitätsanlagen aufbauen.

    Das Angebot von BNP Paribas Asset Management umfasst eine breite Palette von Anlagemöglichkeiten, die über verschiedene Anlageklassen und Regionen verteilt sind. Damit können sich Investoren ein breit gestreutes Portfolio aus verschiedenen Fonds zusammenstellen.

    BNP Paribas Asset Management verfügt über ein globales Netzwerk von Anlageexperten, das mit umfangreichen Ressourcen ausgestattet ist. Die Experten verfolgen einen Research-orientierten Ansatz auf Basis von sorgfältigen Analysen. Dieser Ansatz gekoppelt mit künstlicher Intelligenz kreiert einen erweiterten Investmentansatz, durch welchen sich die BNP Paribas Asset Management auszeichnet.

    Quelle: BNP Paribas Asset Management (Stand: 30. Juni 2022)

  • Chancen & Risiken

    Chancen

    • Durch regelmäßige Zinszahlungen und bei günstiger Entwicklung der Aktienmärkte besteht ein hohes Renditepotenzial.
    • Es sind Wechselkursgewinne möglich, wenn das Wertpapier in einer Fremdwährung ausgegeben wurde.
    • Das Investment ist über zahlreiche Einzeltitel breit gestreut.
    • Es sind Zusatzerträge durch Einzelwertanalyse und aktives Management möglich.

    Risiken

    • Durch Zinserhöhungen kann es bei Wandelanleihen zu Kursverlusten kommen.
    • Hohe Schwankungen bei Aktien können zu Verlusten bei Wandelanleihen führen.
    • Es gibt keine Erfolgsgarantie für Einzelwertanalyse und aktives Management.
    • Emittentenrisiko: Bei Insolvenz können Wandelanleihen wertlos werden.

Noch kein Depot bei der Consorsbank?

Ein Depot bei der Consorsbank ist Voraussetzung für den Kauf von Wertpapieren. Mit unserem kostenlosen Wertpapierdepot profitieren Sie von Top-Service und unserer langjährigen Erfahrung als mehrfach ausgezeichneter Broker.