Porsche-IPO-Produktheader
Porsche-IPO-Produktheader

Börsengang der Porsche AG Zeichnungsphase beendet – was Sie jetzt wissen müssen

    

Nachdem die Zeichnungsphase der Porsche AG beendet und der Zuteilungsschlüssel festgelegt wurde, haben wir die Aktien auf Ihrem Depot eingebucht.

Sie haben die Zeichnung verpasst? Seit dem 29.09.2022 können Sie die Aktie der Porsche AG bei uns handeln. Hierfür benötigen Sie ein Wertpapierdepot.

  • Die Einbuchung der Aktien ist erfolgt
  • Zuteilungsschlüssel: jede Order erhält max. 30 Stücke und darüber hinaus 23% (ohne Limit)
  • Ausgabepreis: 82,50 Euro
  • Jetzt im Sparplan anlegen

Quelle: Porsche AG, Stand 29.09.2022

Testsieger Online-Broker 2022
icon

Sie haben noch kein Depot bei uns? 
Eröffnen Sie jetzt unser kostenloses Wertpapierdepot, um bei dem nächsten Börsengang mit dabei zu sein.

  • Überblick

    Emissionsdaten

    Emittent

    Porsche AG

    Börsenplatz

    Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard)

    ISIN / WKN

    DE000PAG9113 / PAG911

    Preisspanne

     76,50 EUR bis 82,50 EUR je Aktie

    Limitschritte

    0,25 EUR

    Mindestzeichnung 

    10 Stück

    Mehrfachorders

    sind erlaubt

    Angebotszeitraum

    20. September bis voraussichtlich 28. September 2022 bis 11:15 Uhr

    Erstnotiz

    voraussichtlich am 29. September 2022

    Konsortium

    BNP Paribas als Joint Bookrunner

    Hinweise zu den Orderwegen

    Privatanleger können am IPO direkt über die Consorsbank teilnehmen. Dies erfolgt durch die Übermittlung eines Zeichnungsauftrages (mit Ordergebühr, dieser ist auf dieser Webseite als Button voreingestellt) an die die Emission begleitende Banken.

    Zuteilung

    keine garantierte Zuteilung

    Bitte beachten Sie die möglichen Risiken!

    Unternehmerisches Risiko (Insolvenzrisiko):

    • Das unternehmerische Risiko beinhaltet die Gefahr, dass das Unternehmen am Markt nicht erfolgreich ist und sich die Anlage anders entwickelt, als ursprünglich erwartet.
    • Es kann nicht mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass das eingesetzte Kapital erhalten bleibt. Im Extremfall (Insolvenz des Unternehmens) kann diese Anlage einen vollständigen Verlust des Anlagebetrags bedeuten (Totalverlust!).

    Risiko eines Zulassungswiderrufs (Delisting) vom börslichen Handel:

    • Es besteht die Möglichkeit, dass die Zulassung der Aktie zum Börsenhandel widerrufen wird. In diesem Fall kann es außerordentlich schwierig sein, die Aktie zu veräußern.

    Keine Einlagensicherung:

    • Das Finanzinstrument ist weder durch eine gesetzliche noch anderweitige Einlagensicherung geschützt.

    Diese Werbung stellt kein Angebot zum Kauf von Aktien der Dr. Ing. h.c. F. Porsche Aktiengesellschaft („Porsche“) dar und ersetzt nicht den Wertpapierprospekt, der zusammen mit den entsprechenden Übersetzungen der Zusammenfassung unter www.porsche.de/ipo kostenlos zur Verfügung steht. Die Billigung des Wertpapierprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist nicht als Befürwortung der Aktien von Porsche zu verstehen. Anlegern wird empfohlen, den Wertpapierprospekt zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Anlage in Aktien birgt zahlreiche Risiken bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals, welche in Kapitel 1 „Risk Factors“ des Wertpapierprospekts beschrieben werden.

  • FAQ

    Häufig gestellte Fragen

    Was ist der Unterschied zwischen der Porsche Aktie und der Porsche SE Aktie?

    Die Porsche Automobil Holding SE ist eine Dachgesellschaft der Volkswagen AG. Porsche SE hält über die Hälfte der Stammaktien an Volkswagen und ist der größte Einzelaktionär des Unternehmens. Mit Aktien der Porsche SE beteiligt man sich an Volkswagen, somit indirekt nun auch an der Porsche AG. Die Aktien der Porsche AG präsentieren dagegen ausschließlich Porsche.

    Was ist ein IPO?

    IPO bedeutet Initial Public Offering und bezeichnet den Börsengang eines Unternehmens.

    Wie läuft der IPO ab?
    • Zuerst gibt es eine Zeichnungsphase,
    • während dieser können Sie die Aktien innerhalb der Preisspanne zeichnen.
    • Nach Ende der Zeichnungsfrist wird der Emissionspreis der Aktie festgelegt.
    • Anschließend wird ein fester Zuteilungsschlüssel für alle beteiligten Banken bzw. für Orders von Privatkunden festgelegt. Ausschlaggebend ist hier Angebot und Nachfrage.
    • Anhand diesem erfolgt dann die sogenannte Zuteilung.
    • Erst dann werden die neuen Aktien auf die jeweiligen Depots der Kunden verbucht.
    • Wichtig: Es ist also möglich, dass nicht alle Interessierte die volle Anzahl an gewünschten Aktien erhalten.
    • Handeln kann man die der Porsche AG Aktien mit Start an der Börse (Erst-Notiz).
    Wie hoch sind die Ordergebühren für eine Zeichnung?

    Die Zeichnungsorder ist kostenfrei. Erst bei einer Zuteilung der Wertpapiere wird die Order abgerechnet. Dann berechnen wir die Ordergebühren gemäß Preis- und Leistungsverzeichnis.

    Wie kann ich bei der Consorsbank eine Neuemission zeichnen?

    Loggen Sie sich auf der Website in Ihrem Kontozugang ein. Eine Zeichnung in der Consorsbank App und dem ActiveTrader ist nicht möglich. 

    Dann haben Sie zwei Möglichkeiten:

    1. Klicken Sie auf den Button "Zeichnen" der jeweiligen Neuemission und füllen Sie die Odermaske aus.
    2. Erteilen Sie die Order direkt über die Ordermaske. Wählen Sie als Orderart "Zeichnen". Geben Sie anschließend die WKN ein und füllen Sie die Ordermaske aus.
    Kann ich bei einem IPO mehrere Zeichnungsorders aufgeben?

    Ja, Sie können mehrere Orders aufgeben.

    Dies kann sich lohnen, wenn eine große Nachfrage vorhanden ist. Denn dann werden die Wertpapiere nur teilweise zugeteilt. Mit mehreren Orders erhöht sich Ihre Chance, die gewünschte Stückzahl tatsächlich zu erhalten. Bitte beachten Sie: bei einer kompletten Zuteilung werden alle zugeteilten Aktien für Sie gekauft.