• Watchlist
SparenAnlegen-ETFS
SparenAnlegen-ETFS

Der MSCI World

 

 

Der MSCI World Index ist einer der wichtigsten und ältesten globalen Aktienindices. Der vom amerikanischen Indexanbieter MSCI kreierte Index wurde erstmals 1969 berechnet und dient seitdem vielen international anlegenden Aktienfonds als Vergleichsindex. Seit einigen Jahren bilden ihn auch zahlreiche ETFs ab. Doch wie global ist der MSCI World wirklich?

Aktuell (Juni 2017) sind im MSCI World über 1.600 Unternehmen aus 23 Ländern enthalten. Die Gewichtung der einzelnen Unternehmen erfolgt an Hand der frei handelbaren Marktkapitalisierung (free float-adjusted market cap).

Auf den ersten Blick schaut dies sehr diversifiziert aus. Jedoch fällt sofort auf, dass nur Unternehmen aus den Industrieländern (z.B. USA, Japan, Deutschland) enthalten sind. Firmen aus den Schwellenländern (z.B. Brasilien, Russland oder China) sucht man vergebens. Zudem sind im MSCI World Index nur Unternehmen großer und mittlerer Marktkapitalisierung enthalten.

Da in den vergangenen Jahren die amerikanischen Börsen sehr gut gelaufen sind, nehmen die USA inzwischen eine dominierende Stellung im MSCI World Index ein. Unter den Top Ten Positionen ist der Schweizer Nahrungsmittelhersteller Nestlé der einzige Wert, der nicht aus den USA stammt. Insgesamt kommen die USA auf ein Gewicht von fast 60 Prozent. Die beiden größten Volkswirtschaften der Eurozone, Deutschland und Frankreich, kommen im Vergleich dazu nur auf ein Gewicht von 3,6 bzw. 4 Prozent. Würde man die Industriestaaten jedoch anhand des Anteils am globalen Bruttoinlandsproduktes und nicht der Marktkapitalisierung gewichten, kämen die USA nur auf 42 Prozent Anteil. Der Anteil Deutschlands und Frankreichs würde auf 8,5 bzw. 6 Prozent steigen. Und unter den Top Ten Positionen würden sich auch deutsche Weltkonzerne wie Siemens und SAP wieder finden.
Bei einem Investment in den MSCI World Index sollten sich Anleger des Ungleichgewichts zu Gunsten der USA bewusst sein.

Denn laufen einmal die Kurse amerikanischer Unternehmen nicht mehr so gut, wirkt sich dies als Bremsklotz im MSCI World Index aus. Eine mögliche Alternative stellt der MSCI All Country World Index (ACWI) da. Dieser Index umfasst neben den Unternehmen aus den 23 Industrieländern auch die 24 Schwellenländer aus dem MSCI Emerging Market Index. Die Schwellenländer kommen auf ein Gewicht von rund 11 Prozent. Mit über 2.500 Unternehmen (Juni 2017) ist der MSCI ACWI damit noch breiter gestreut als der MSCI World. Allerdings nehmen auch hier die USA immer noch eine dominierende Stellung ein und kommen auf einen Anteil von knapp 53 Prozent.

Autor: Fabian Heymann (Senior Expert Global Financial Advice, Consorsbank), 27.12.2017

Wir sind für Sie da: 0911 - 369 30 00 (Halten Sie als Kunde bitte Ihre Kontonummer bereit.)

0911 - 369 30 00 Schreiben Sie uns