Indexbesieger_produktheader_split_desktop_3200x660
Indexbesieger_produktheader_split_desktop_3200x660

Besser als der Index Von aktivem Fondsmanagement profitieren

Wer sich mit Geldanlage beschäftigt, stößt früher oder später auf Fonds. Passive Fonds – zu denen auch ETFs gehören – folgen einem Index und bilden seine Zusammensetzung automatisch nach. Bei aktiv gemanagten Fonds ist das anders: Hier beobachten Fondsmanager Unternehmen und Märkte, analysieren Zahlen und Potentiale. Sie kaufen und verkaufen unabhängig vom Index und zielen mit ihrer Strategie auf künftiges Wachstum und Rendite ab. 

Deshalb kann ein aktiv gemanagter Fonds auch besser als der Vergleichsindex sein:

  • Aktien werden nach größtmöglichem Potential ausgewählt
  • Kauf- und Verkaufsentscheidungen werden aktiv getroffen
  • Ziel ist eine bessere Wertentwicklung als der Vergleichsindex

  

Der Nordea 1 – Nordic Equity Small Cap Fund ist einer dieser aktiv gemanagten Fonds. Er hat sich in der Vergangenheit besser entwickelt als der Vergleichsindex Carnegie Small CSX Return Nordic.

NORDEA 1 – NORDIC EQUITY SMALL CAP FUND (WKN A1H73Y)

Logo Nordea
Anlagekategorie und -region:
Aktien Skandinavien
Morningstar-Rating:
Nordea 1 – Nordic Equity Small Cap Fund

Stand: 30.11.2021 – Quelle: Bloomberg

Besser als der Index

Mit dem aktiven Ansatz zum Performancevorteil

Erfolg hat ein Gesicht
Die Fondsgesellschaft Nordea setzt mit ihren Fonds auf aktives Fondsmanagement. Das Ziel des Fondsmanagers ist es, durch das tiefe Verständnis für die Region, die Unternehmen und die Marktentwicklungen einen Informationsvorsprung zu gewinnen. Dieser soll helfen, zukünftige Stars frühzeitig zu identifizieren und von deren Wachstumspotenzial zu profitieren. weiterlesen

Starke Binnenkonjunktur – starkes Wachstum

Die nordischen Volkswirtschaften, bestehend aus Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland, sind gekennzeichnet durch ihre Innovationskraft, Transparenz und ein stabiles politisches Umfeld. Daneben sind das finanzielle Risiko und das Schuldenlevel als Anteil am BIP in diesen Ländern mit die geringsten weltweit. In den letzten 10 Jahren haben die nordischen Staaten ein robusteres Wachstum vorgelegt als die Volkswirtschaften der Eurozone. Dank ihrer sehr guten und soliden Haushaltslage mit teilweisen Überschüssen sollte dieser Trend anhalten. Das technologieoffene Umfeld sowie das hohe Bildungsniveau und die Standards im Bereich Forschung und Entwicklung helfen beim Aufbau von hoch qualitativen Industrieunternehmen und führen so zu einem interessanten Sektor-Engagement.

Bei Nordea ist man davon überzeugt, dass kleine Unternehmen weniger Aufmerksamkeit von Analysten bekommen und dementsprechend weniger analysiert werden. Daher lassen sich gute Investment-Möglichkeiten mit internen Analysen dieser Unternehmen identifizieren. Hierbei sind gerade Unternehmensbesuche eine wichtige Informationsquelle, weswegen das Fonds-Team ca. 200 davon jährlich wahrnimmt. Aber auch eigenes Research, Treffen von Experten aus der Industrie und Teilnahme an Konferenzen dienen der Informationsgewinnung.

Der Nordea 1 – Nordic Equity Small Cap Fund strebt einen langfristigen Kapitalzuwachs an, indem er hauptsächlich in ein diversifiziertes Portfolio aus Aktien und aktienähnlichen Wertpapieren von nordischen Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung investiert. Der Fokus liegt hierbei auf Qualitäts-Unternehmen mit klaren Geschäftsmodellen, deren Management selbst in die Unternehmen investiert, zusammen mit einem großen Cash Flow Generierungspotenzial. Dabei vertraut der Fonds auf sein sehr erfahrenes Aktienportfolio-Management-Team, das sich durch eine hohe Expertise in Bezug auf die Nordics auszeichnet. Das Ergebnis ist ein hochselektives Portfolio mit über 100 Titeln und einem aktiven Selektions-Anteil von 60–90 %. Der Investmenthorizont in die einzelnen Unternehmen beträgt drei bis fünf Jahre.

Besser als die Benchmark – Mehr als 18 % Rendite p. a. seit 2016 (Quelle: Bloomberg)

Mit seiner Anlagestruktur gewann der Fonds stark an Wert und schnitt dabei weit besser ab als sein Vergleichsindex, siehe Grafik Prozentuale Wertentwicklung. Zum 30.11.2021 konnte der Nordea 1 – Nordic Equity Small Cap Fund (WKN A1H73Y) über die letzten 5 Jahre hinweg eine durchschnittliche Rendite von 18,9 % p. a. nach Kosten (siehe Grafik zur prozentualen Wertentwicklung der Jahre 2016–2021) erzielen. Insgesamt entwickelte sich der Fonds in diesem Zeitraum um 16,86 % besser als der Carnegie Small CSX Return Nordic – der die Performance der nordischen Small Caps widerspiegelt. Diese Wertentwicklung entspricht einem jährlichen Vorsprung von 1,74 %.

Argumente für diesen Fonds:

  • sehr erfahrenes Portfolio Management Team mit über 160 Jahren Erfahrung bzw. durchschnittlich 13 Jahren pro Investment Professional.
  • lokal ansässige Portfolio Manger in Stockholm, Helsinki, Bergen und Kopenhagen.
  • „Bottom-up“ Investmentansatz mit Fokus auf ein Portfolio von Qualitätsunternehmen und einem aktiven Selektions-Anteil von 60-90 %.
  • Möglichkeit, vom Wachstumspotenzial einer der weltweit zukunftsorientiertesten, innovativsten und wohlhabendsten Regionen zu profitieren.

Bitte beachten Sie die mit einer Anlage in diesen Fonds verbundenen Risiken.

Wissenswertes für Sie

Was ist ein Investmentfonds?

Ein Investmentfonds investiert das Geld, das Anleger ihm anvertrauen, in viele verschiedene Wertpapiere. Mit einem vergleichsweise überschaubaren Betrag können somit gerade auch Privatanleger eine breit gestreute Anlage über viele Wertpapiere tätigen. Dadurch kann das Risiko der Anlage – verglichen zu einer Direktanlage in einzelne Wertpapiere – gesenkt werden.

Unterschiedliche Anlageziele und somit auch Anlegerbedürfnisse können über Investmentfonds abgedeckt werden. Sie ermöglichen Zugang zu Investments unterschiedlicher Risikoprofile.

Die Rechtsform bietet dem Anleger darüber hinaus noch die Sicherheit, dass sein Geld in einem Sondervermögen investiert ist, welches getrennt vom Vermögen der Investmentgesellschaft verwaltet und daher im Insolvenzfall vor dem Gläubigerzugriff geschützt ist.

Für eine Anlage in Fonds haben Sie die Wahl zwischen ETFs oder aktiv gemanagten Fonds.

Was unterscheidet einen aktiv gemanagten Fonds von einem ETF?

Ein ETF ist grundsätzlich ein passiv gemanagter Fonds bei dem immer ein bestimmter Index die Grundlage bildet. Das Fondsmanagement trifft keine aktive Anlageentscheidung. Es kauft die Wertpapiere so, dass der ETF in seiner Zusammensetzung den jeweiligen Index nachbildet. Hier wird also die historische Entwicklung von Wertpapieren nachgebildet. Das geschieht vergleichsweise automatisiert, ohne Markt- und Unternehmens-Analysen und ist dadurch mit vergleichsweise geringeren Kosten verbunden.

Bei einem aktiv gemanagten Fonds trifft, wie der Name schon sagt, das Fondsmanagement eine Entscheidung für die Anlage. Dafür werden sowohl Entwicklungen für Märkte, Branchen und Regionen als auch einzelner Wertpapiere eingeschätzt. Basis dafür sind u.a. Informationen, die Analysten recherchieren und aufbereiten. Gemäß der jeweiligen Anlagestrategie des Fonds werden so auch auf Basis vergangener Entwicklungen Anlageentscheidungen für die Zukunft getätigt. Diese Expertise können Sie als Anleger nutzen, wenn Sie in einen Fonds investieren. Außerdem spielt natürlich die Anlagestrategie des Fonds eine Rolle.

Konkret bedeutet das: das Fondsmanagement sucht gezielt nach aussichtsreichen Wertpapieren, also solchen bei denen basierend auf den Wettbewerbs-, Markt- und Unternehmens-Analysen eine Chance für Kurssteigerungen bestehen. Darüber hinaus entscheidet der Fondsmanager noch darüber wann und wie viel des Fondsvermögens in diese Wertpapiere angelegt wird. Auch wenn sich für bereits gehaltene Wertpapiere die Erfolgsaussichten ändern, reduziert der Manager den Anteil dieser am Fondsvermögen. Er verkauft dann einen Teil oder den gesamten Bestand. Der Fondsmanager kann auch entscheiden, wie viel Liquidität also Geldvermögen im Fonds sein soll. So kann er auf Marktereignisse flexibel reagieren, muss nicht zu jeder Zeit das gesamte Fondsvermögen investiert haben, sondern kann auf Opportunitäten reagieren.

Es gibt Märkte, Branchen und Strategien, die sich besonders gut für ein aktives Management eignen können. Einige Fondsmanager haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie mit Hilfe Ihrer Expertise und den Freiheiten des aktiven Managements gute Erfolge erzielen. Durch eine bessere Wertentwicklung konnten sie das von ihren Anlegern eingesetzte Kapital nachhaltig vermehren und dabei die Kosten, die der Aufwand von aktivem Management mit sich bringt natürlich überkompensieren. Dabei vergleichen sie den Erfolg ihres Fonds in der Regel mit dem sogenannten Vergleichsindex.

Beispiel: Der Fondsmanager eines Aktienfonds mit dem Schwerpunkt Deutschland vergleicht die Wertentwicklung seines Fonds mit dem DAX.

Ziel des aktiven Managements ist auch, eine bessere Wertentwicklung als der jeweilige Index zu erzielen.

  • Strategie

    Das Ziel des Nordea 1 – Nordic Equity Small Cap Fund ist die Identifizierung der großen Unternehmen von Morgen und damit eine risiko-adjustierte Rendite von 2,5 % p. a. bei einem Tracking Error zwischen 4–6 % zu erwirtschaften. Hierzu betreibt das Fondsmanagement einen fundamentalen Bottom-Up Investmentansatz. Dies bedeutet die Auswahl einzelner spezifischer Unternehmen auf Basis ihres Wachstumspotenzials.

    Dieses liegt bei 30–40 % bei jedem getätigten Investment, wobei ein Investmenthorizont von mindestens drei-fünf Jahren zugrunde liegt. Dreiviertel des über 100 Titel umfassenden Portfolios machen Qualitätsunternehmen aus. Diese sind gekennzeichnet durch ein klares und solides Geschäftsmodell, welches optimaler Weise nicht Konjunktur sensitiv ist. Die übrigen 25 % werden in sogenannte “Momentum“ Firmen investiert. Aufgeteilt in ~15 % “Turnaround“ Firmen, also Firmen, die (noch) keine Qualitätsunternehmen sind oder bei denen gerade besondere Umstände (M&A, CEO Wechsel etc.) herrschen, sowie zu ~7 % in “Ultra Zyklische“ Firmen aus Sektoren wie bspw. Rohstoffe, Logistik und Fischerei und ~3 % in “Hohe Erwartung“ Firmen, die großes Potenzial allerdings auch ein erhöhtes Risiko auszeichnet.

    Das Anlageuniversum besteht aus rund 700 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von üblicherweise unter 2000 Mrd. EUR. Für den Fonds werden etwa 200 dieser Firmen konstant beobachtet und analysiert. Dabei sucht das Team nach Qualität auf allen Ebenen: Geschäftsmodell & ESG, Inhaberstruktur & Management sowie Bewertung & stabile Erträge. Besonders im Fokus stehen dabei Unternehmen aus Sektoren mit hohen Eintrittsbarrieren, wenig Substituten, geringer Kundenkonzentration und geringer Verhandlungsmacht von Lieferanten. Die einzelnen Firmen wiederum kennzeichnet ein nachhaltiger Differenzierungs-, Innovations- und technologischer Vorsprung gepaart mit Kostenvorteilen durch Skaleneffekte sowie hohe Marktanteile und eine hohe Marken-Identifikation. Dazu werden die Geschäftstreiber und Branchendynamik identifiziert und analysiert.

    Da die Liquidität am Markt für Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung ein Problem darstellen kann, hat Risikostreuung oberste Priorität. Deshalb ist das Portfolio so stark über die verschiedenen Sektoren der vier nordischen Länder diversifiziert.

  • Konditionen

    Konditionen Nordea

    Consorsbank Ausgabegebühr:

    1,00 %

    9,50%* bis 31.11.2016
    0,00%* ab 01.12.2016 bis 31.01.2017
    2,50%* ab 01.02.2017 
    2,50%* bis 31.11.2016
    0,00%* ab 01.12.2016 bis 31.01.2017
    2,50%* ab 01.02.2017 

    Handelsplatz:

    Fondsgesellschaft

    Bitte beachten Sie, dass die Kosten im Rahmen eines Sparplans von diesen Konditionen abweichen.

  • Fondsgesellschaft

    Nordea auf einen Blick:

    • verwaltetes Vermögen von über 326 Mrd. EUR
    • Klienten in 53 Ländern weltweit
    • 11 interne Boutiquen zur Alpha-Generierung über alle Anlageklassen hinweg und ein gruppen-internes Experten-Netzwerk
    • 31 Nordea 1 Fonds mit einem Morningstar Rating von min. 4 Sterne

    Nordea ist die größte Finanzinstitution in der Nordic-Region. Mit ihrer Größe und der starken Marktposition verfügt Nordea ein tiefes Verständnis in Bezug auf Industriezweige und Unternehmen. Dies hilft, um beim Research nordischer Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil erlangen zu können.

    Die Grundlage für den Erfolg von Nordea ist der nachhaltige und einzigartige Multi-Boutique-Ansatz, der die Expertise spezialisierter interner Boutiquen mit einem exklusiven Zugang zu externen Kompetenzen kombiniert. Er ermöglicht Nordea, zum Vorteil ihrer Kunden beständig Alpha zu generieren.

  • Chancen & Risiken

    Chancen

    • auf lange Sicht hohes Renditepotenzial von Aktien
    • Entwicklung von Nordic-Small-Cap-Aktien phasenweise überdurchschnittlich
    • breite Streuung über zahlreiche Einzeltitel
    • mögliche Zusatzerträge durch Einzelwertanalyse und aktives Management

    Risiken

    • hohe Schwankungsanfälligkeit von Aktien, Kursverluste möglich
    • Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
    • zeitweise unterdurchschnittliche Entwicklung von Nordic-Small-Cap-Aktien
    • begrenzte Teilhabe am Potenzial einzelner Titel
    • keine Erfolgsgarantie für Einzelwertanalyse und aktives Management

Noch kein Depot bei der Consorsbank?

Ein Depot bei der Consorsbank ist Voraussetzung für den Kauf von Wertpapieren. Mit unserem kostenlosen Wertpapierdepot profitieren Sie von Top-Service und unserer langjährigen Erfahrung als mehrfach ausgezeichneter Broker.