• Watchlist
ServiceBeratung-Vermoegensberatung
ServiceBeratung-Vermoegensberatung

Vermögensberatung Guter Rat ist unabhängig

 

  • punktuelle Beratung, wenn Sie nur selten Ihr Depot verändern
  • im Fokus: Ihre Wünsche und Ziele
  • Vermögensaufbau mit Wertpapieren
  • Absicherungsstrategien für Ihr Portfolio
  • Beratung zu Ihrer Altersvorsorge
  • anbieterneutrale Vermögensberatung
  • fester Ansprechpartner 
  • Vermögensberatung telefonisch, online oder vor Ort – unverbindlich und kostenlos
Vermooegensb-Telefonnummer
Consorsbank bestes Online-Banking

Haben Sie Fragen?

Wir sind für Sie da: 0911 - 369 91 53 (Mo-Fr: 9:00 - 20:00 Uhr)

Vermögen aufbauen und absichern

Geld ist etwas sehr Persönliches: Wir entwickeln Ihr individuelles Vermögenskonzept und unterstützen Sie bei dessen Umsetzung. Ohne Beratungskosten, ohne Verpflichtungen.

Qualifikationen und Schulungen unserer Berater

Unsere Mitarbeiter, welche Anlageberatung erbringen oder Informationen über Anlageprodukte, Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen erteilen, müssen regelmäßig ihre Teilnahme an Schulungen in Bezug auf die Funktion, Merkmale sowie potentielle Risiken der angebotenen Produkte nachweisen. Dazu bilden wir unsere Mitarbeiter bezüglich rechtlicher und regulatorischer Änderungen regelmäßig weiter.

Zusätzliche Maßnahmen zur Steigerung der Beratungsqualität sind unter anderem die Durchführung zweimonatlicher Coachings, ein monatlicher Austausch mit der Investmentstrategie und die Anforderung einer regelmäßigen Auffrischung des zertifizierten Anlageberaters.

Unsere Prozesse bei der Auswahl von Empfehlungen

1. Aktien

Die Aktienempfehlungsliste, die wir im Rahmen unserer Beratung für Sie erstellen, enthält von uns ausgewählte Einzelaktien aus dem Raum Europa und Nordamerika. Um die Empfehlungsliste kompakt und übersichtlich zu halten, umfasst diese maximal 20 Einzeltitel, welche alle liquide gehandelt werden. Die Einzeltitel sind in den Indizes DAX 30, STOXX 50 und S&P 500 gelistet. Die jeweiligen Aktien sind nach Marktkapitalisierung den groß kapitalisierten Werten zurechenbar.

Bevor eine Aktie in die Aktienempfehlungsliste aufgenommen wird, werden die ihr zugrunde liegenden Daten geprüft, diese sind:

  1. Ergebnisse aus der technischen Analyse (Chartanalyse)
  2. Fundamentale Kennzahlen
  3. eine eigens erstellte langfristige Marktmeinung
     

Die Technische Analyse macht 90% der Gesamtbewertung aus. Es werden u.a. folgende Methoden verwendet:

  • MACD-Indikator
  • Stochastik
  • Candle Sticks

Die Fundamentalen Kennzahlen machen 5 % der Gesamtbewertung aus. Als Hilfsmittel wird die Finanzmarktdatenbank „Thomas Reuters Eikon“ herangezogen. 

Die letzte Komponente ist die Langfristige Marktmeinung. Sie macht die letzten 5 % der Gesamtbewertung aus. Die Langfristige Marktmeinung wird von BNP Paribas Personal Investor einmal monatlich festgelegt.

  

2. Aktiv gemanagte Fonds

Das Ziel der Empfehlungsfonds ist es, für möglichst alle Anlageziele die besten Fonds empfehlen zu können. Es erfolgt keine Beschränkung auf Emittenten mit enger Verbindung zur BNP Paribas Gruppe. Weitere Anforderungen sind eine hinreichende Anzahl von am Markt angebotenen Fonds sowie eine hinreichende Streuung hinsichtlich der Art der Fonds. Es findet eine permanente Überwachung der Empfehlungsfonds statt.

Der Fondsauswahlprozess ist dreistufig. Er umfasst eine quantitative Analyse, eine qualitative Analyse und die Risk Due Dilligence auf Ebene der Kapitalverwaltungsgesellschaften. Im nächsten Schritt werden alle Fonds einer Kategorie einer rein quantitativen Selektion unterzogen. Der Fokus liegt hierbei auf der Positionierung der Fonds im Vergleich zu seinen Wettbewerbern mit vergleichbarer Anlagestrategie in folgenden Punkten:

  • Performance Kalenderjahr
  • Performance rollierend
  • Volatilität
  • Maximaler Drawdown

Zusätzlich erfolgt eine qualitative Analyse. Damit soll sichergestellt werden, dass die positiven quantitativen Ergebnisse in Zukunft wiederholt werden können und nicht auf Zufall beruhen. Hier liegt der Fokus auf folgenden Punkten:

  • Konstanz der Performance im Vergleich zum Wettbewerb
  • Kapitalmarktanalyseprozesse bei der Kapitalverwaltungsgesellschaft
  • Portfoliokonstruktion und -überwachung
  • Fondsvolumen
  • Aktuelle Strategieausrichtung des Fonds

Unterstützt wird dies außerdem durch ein Interview mit der Fondsgesellschaft, bei dem folgende Punkte geklärt werden:

  • Gab es Veränderungen im Management?
  • Ist zu erwarten, dass das Management stabil bleibt (Umfeld, KAG, etc.)?
  • Gab es Veränderungen im Investmentprozess?
  • Ist der Investmentprozess nachvollziehbar?
  • Welchen Einfluss hat das Volumen des Fonds?

Abschließend wird eine Risk Due Dilligence der Kapitalverwaltungsgesellschaft durchgeführt. Diese soll sicherstellen, dass der Vermögensverwalter alle Prozesse im Sinne der Anleger ausrichtet und operative Risiken weitestgehend minimiert.

  

3. ETFs (Index-Fonds)

Das Ziel der Selektion ist die Ermittlung der bestehenden Bedürfnisse und Trends. Im Fokus des Auswahlprozesses stehen die folgenden quantitativen und qualitativen Kriterien:

  • Steuerliche Transparenz
  • Fonds ist zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassen
  • Listing an einem deutschen Börsenplatz
  • Geringe Verwaltungsgebühr
  • Geringe Handelsspanne
  • Geringer Tracking Error gegenüber dem abgebildeten Index
  • Physische Replizierung des zugrunde liegenden Index (soweit abbildbar)
  • Swap Replizierung, wenn physische Nachbildung nicht möglich bzw. bessere Performance und/oder geringere Kosten
  • Vermeidung komplexer bzw. intransparenter Indexstrukturen
  • Fondsvolumen
  • Konstruktion des zugrundeliegenden Index (Diversifikation, Transparenz, etc.)

Beratung zu weiteren Themen

honorarberatung-572x322

Mit dem Anlageberater auf Augenhöhe

wealthmanagement-572x322

Coaching für großes Vermögen

Wir sind für Sie da: 0911 - 369 30 00 (Halten Sie als Kunde bitte Ihre Kontonummer bereit.)

0911 - 369 30 00 Schreiben Sie uns