E.ON SE (WKN ENAG99)

real time
Seite aktualisieren
Druckansicht
Kurs vom 28.08.2015 22:25
10,278 EUR Realtime Kurs
-0,21% | -0,02
ISIN DE000ENAG999 | Aktie
Energieversorger
Deutschland

Beschreibung

E.ON SE

Die E.ON SE ist eines der weltweit größten privaten Energieunternehmen. Zur Stromerzeugung werden regenerative und konventionelle Ressourcen genutzt. Daneben ist E.ON auch in der Erdgasförderung, im Strom- und Gashandel sowie im Netzausbau und Vertrieb tätig. Im Bereich erneuerbare Energien gehört E.ON zu einem der weltweit führenden Unternehmen und nutzt Wasser- und Windkraft, Biomasse und Solarenergie. Eine sichere und zuverlässige Stromübertragung ist über die jeweiligen Regionalversorger gewährleistet. Im Bereich Erdgas wird durch E.ON die gesamte Wertschöpfungskette abgedeckt. Die Gasförderung sowie die internationale Beschaffung, der Großhandel und der Vertrieb an industrielle Großkunden laufen über E.ON Ruhrgas, der Vertrieb an Endkunden wird von konzerneigenen Market Units übernommen. Insgesamt hat das Unternehmen Produktionsstandorte in Europa, Nordamerika und Russland und führt zusätzlich zusammen mit Partnern Geschäfte in Brasilien und der Türkei. Im November 2014 gab das Unternehmen bekannt, sich zukünftig auf die Bereiche Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen zu konzentrieren. Das Kerngeschäft der konventionellen Ennergieerzeugung soll abgespalten werden. E.ON geht davon aus, dass die Abspaltung im Geschäftsjahr 2016 nach der Zustimmung der E.ON-Hauptversammlung durchgeführt wird.

Unsere Prognosen für das Gesamtjahr 2015 sind nach wie vor durch die angespannten energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen geprägt. Wir erwarten für den Konzern ein EBITDA im Bereich von 7,0 bis 7,6 Mrd EUR. Für den nachhaltigen Konzernüberschuss rechnen wir 2015 mit einem Ergebnis zwischen 1,4 und 1,8 Mrd EUR. Für die globale Einheit Erzeugung rechnen wir für das Jahr 2015 mit einem deutlich unter dem Vorjahr liegenden EBITDA. Negativ wirkt sich weiterhin die Preisentwicklung am Großhandelsmarkt aus. Weitere negative Faktoren sind die vorgezogene Stilllegung des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld und die Veräußerung von Erzeugungskapazitäten in Italien und Spanien. Wir erwarten für den Bereich Erneuerbare Energien, dass das Ergebnis leicht unter dem Vorjahresniveau liegen wird. Der Bereich Wind/Solar/Sonstiges wird von gestiegenen Erzeugungskapazitäten profitieren, während im Bereich Hydro sinkende Preise und Unternehmensabgänge das Ergebnis belasten werden. Bei unserem Globalen Handel rechnen wir damit, dass das EBITDA aufgrund erwarteter Verbesserungen im Strom- und Gasgeschäft deutlich über dem Wert des Vorjahres liegen wird.

In der Exploration & Produktion erwarten wir 2015 ein EBITDA, das erheblich unter dem des Vorjahres liegen wird. Gründe sind einerseits niedrigere Commodity-Preise und Währungsumrechnungseffekte sowie andererseits die planmäßig geringere Produktion aus Nordseefeldern. Bei der regionalen Einheit Deutschland gehen wir davon aus, dass der Ergebnisbeitrag 2015 deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegen wird. Wir erwarten auf der Basis einer Normalisierung der Witterung und weiterer Effizienzsteigerungen eine Verbesserung in allen Bereichen und eine Fortsetzung des positiven Trends hinsichtlich der Kundenentwicklung und -bindung. Für die weiteren EU-Länder rechnen wir im Jahr 2015 mit einem EBITDA auf dem Vorjahresniveau. Weiteren positiven Effekten aus Effizienzsteigerungen stehen negative Währungsumrechnungseffekte gegenüber. Im Jahr 2015 erwarten wir bei den Nicht-EU-Ländern im Wesentlichen durch negative Währungsumrechnungseffekte bei unserer Einheit in Russland einen deutlichen Rückgang des EBITDA.

Update 7.05.2015: Unsere Prognosen für das Gesamtjahr 2015 sind nach wie vor durch die angespannten energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen geprägt. Wir erwarten für den Konzern weiterhin ein EBITDA im Bereich von 7,0 bis 7,6 Mrd EUR. Für den nachhaltigen Konzernüberschuss rechnen wir nach wie vor für das Jahr 2015 mit einem Ergebnis zwischen 1,4 und 1,8 Mrd EUR.

Update 12.08.2015: E.ON erwartet für das Gesamtjahr 2015 weiterhin ein EBITDA zwischen 7 und 7,6 Milliarden Euro sowie einen nachhaltigen Konzernüberschuss zwischen 1,4 und 1,8 Milliarden Euro. Die Werte beider Kennzahlen am Ende des ersten Halbjahres 2015 liegen im Rahmen der Erwartungen und damit unter den Vergleichszahlen des Vorjahres: Das EBITDA zum 30.06. beträgt 4,3 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,9 Milliarden Euro, -13 Prozent), der nachhaltige Konzernüberschuss 1,2 Milliarden Euro (1,5 Milliarden Euro, -21 Prozent). Die wirtschaftliche Nettoverschuldung konnte seit Jahresbeginn um 4,1 Milliarden Euro zurückgeführt werden. Der Umsatz war mit 57,3 Milliarden Euro rund fünf Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Vor allem die kühleren Temperaturen der ersten Monate ließen den Gasabsatz um 62 Prozent ansteigen. E.ON bekräftigte die feste Dividende von 0,5 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2015.

Anteilseigner

BlackRock, Inc. 5,98%
Staates Norwegen 2,92%
Streubesitz 88,67%
eigene Anteile 2,43%

Vorstandsmitglieder

Dr. Johannes Teyssen
Dr. Leonhard Birnbaum
Jørgen Kildahl
Dr. Bernhard Reutersberg
Klaus Schäfer
Mike Winkel

Beteiligungen

Es liegen keine Daten vor

Beschäftigte

n.a.   Mitarbeiter

Aufsichtsratsmitglieder

Werner Wenning  (AV)
Clive Broutta
Dr. Karen de Segundo
Baroness Denise Kingsmill
Thies Hansen
Prof. Dr. Ulrich Lehner
Eugen-Gheorghe Luha
René Obermann
Andreas Scheidt
Eberhard Schomburg
Fred Schulz
Dr. Theo Siegert

Kontakt

E.ON SE
E.ON-Platz 1
D-40479 Düsseldorf
Telefon: +49-0211-4579-0
Fax: +49-0211-4579-501
www: http://www.eon.com
E-mail: investorrelations@eon.com
Aktien-Suche

Die passende Aktie finden.

Aktien suchen

n-tv

Eyecatcher
Tag an der Börse
Märkte am Mittag

21.01.13 11:37 Uhr

https://www.consorsbank.de/Wertpapierhandel/Aktien/Kurs-Snapshot/Profil/Unternehmensprofil/DE000ENAG999-EON-SE