Nachrichten

DJ Evans: Zinssenkungen zur Verteidigung des Fed-Inflationsziels nötig



Von Michael S. Derby

WASHINGTON (Dow Jones)--Die US-Notenbank muss nach Ansicht des Präsidenten der Chicago-Fed, Charles Evans, ihren Leitzins senken, um ihr Inflationsziel von 2 Prozent zu verteidigen. "Die Wirtschaft ist solide. Ich möchte nicht den Zustand der Wirtschaft herunterspielen, aber es gibt steigende Unsicherheiten und die Inflation ist hartnäckig unter dem offiziellen Ziel geblieben", sagte Evans hat in einem Fernsehinterview mit CNBC.

Die Fed muss nach seinen Worten Maßnahmen ergreifen, um die Inflation über das Ziel von 2 Prozent hinaus zu steigern, um zu bestätigen, dass das Ziel wirklich symmetrisch ist und ein Überschreiten nach einem anhaltenden Inflationsdefizit tolerieren kann.

"Um die Inflation in den nächsten drei Jahren auf zweieinviertel Prozent zu steigern, brauche ich 50 Basispunkte mehr Stimulus. Und in der Tat, vielleicht ist das gar nicht genug", sagte Evans. "Aus Sicht des Risikomanagements ist es sinnvoll, dass man denkt, dass wir etwas restriktiver sind als wir es sein müssen, und wir müssen entgegenkommender sein, um das auszugleichen", sagte er.

Evans ist dieses Jahr stimmberechtigtes Mitglied im Federal Open Market Committee (FOMC). Er und andere Fed-Notenbanker scheinen bereit zu sein, den aktuellen Zielkorridor von 2,25 bis 2,50 Prozent am Ende des Monats zu senken. Einige Marktbeobachter wünschen sich einen großen Schritt von 50 Basispunkten. Evans gab keinen Hinweis, ob er eine Zinssenkung um 25 oder 50 Basispunkte unterstützen wird.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/apo/smh

(END) Dow Jones Newswires

July 17, 2019 02:14 ET (06:14 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle:Dow Jones  17.07.2019 08:14


Weitere Finanznachrichten auf der Website der Consorsbank.
Aktueller Marktüberblick bei der Consorsbank.

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis